Soforthilfe im Trauerfall: 09721 / 13 30

Traueranzeigen

Neben der Schaltung in der Zeitung finden Sie Ihre Traueranzeige auch hier auf unserer Website:

Neues bei der TrauerHilfe Müller

Über Neuigkeiten bei der TrauerHilfe Müller halten wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden:

UFRA 2018

Wir freuen uns, Sie auch dieses Jahr wieder auf der UFRA 2018, an unserem Informationsstand in der Halle 3 begrüßen zu dürfen. Die UFRA startet am Samstag, 29. September und geht bis zum Sonntag, 7. Oktober. Unser Stand ist dann täglich von 10 - 18 Uhr für Sie besetzt. Das Team der TrauerHilfe Müller steht Ihnen in diesen 8 Tagen für alle Fragen rund um die Bestattungsvorsorge, aktuelle Bestattungstrends und zum persönlichen Kennenlernen sehr gerne zur Verfügung. Selbstverständlich halten wir auch eine Menge von Informationsmaterialien zu allen wichtigen Themen für Sie kostenfrei bereit.

Ausbildungsplatz zum 1. August 2017

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

wir bieten dieses Jahr wieder einen Ausbildungsplatz zur Bestattungsfachkraft(m/w) an. Die Ausbildung beginnt am 1. August und dauert 3 Jahre. Wir sind ein alteingesessener Familienbetrieb in 3. Generation, der seit 1947 in Schweinfurt besteht.

Ihre Aufgaben:

- Sie beraten und betreuen Hinterbliebene in allen Fragen rund um Bestattungen und Vorsorge

- Sie planen eigenverantwortlich die Beisetzung und koordinieren alle Termine

- Sie übernehmen alle Bürotätigkeiten rund um einen Trauerfall und die Bestattungsvorsorge

- Sie übernehmen die Abwicklung mit Behörden und Versicherungen

- Sie gestalten die Trauerdekoration in Kirchen und am Friedhof

- Sie überführen Verstorbene vom Sterbeort

- Sie übernehmen die hygienische Versorgung der Verstorbenen

 

Ihr Profil:

Sie sollten mindestens 18 Jahre alt sein und einen Führerschein der Klasse 3 haben. Zuverlässigkeit, Flexibilität, Gewissenhaftigkeit sind für Sie keine Fremdworte. Sie sind körperlich und psychisch belastbar und können sich auf Trauernde einstellen. Gute Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik setzen wir als gegeben voraus. Bereitschaftsdienste, auch am Abend und an den Wochenenden, schrecken Sie nicht ab.

Dann bewerben Sie sich bitte schriftlich bei der TrauerHilfe Müller.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

STERBEGELDVERSICHERUNG VERSUS TREUHAND-BESTATTUNGSVORSORGEVERTRAG?

Wenn das Lebensende nicht mehr meilenweit entfernt oder komplett außer Sichtweite ist, ist für viele die Zeit gekommen, über das Alter hinauszuschauen – was ist, wenn der Tod kommt?

Eine Bestattungsvorsorge ist die konsequente und verantwortungsvolle Fortführung der Sicherung des Alters. Die Kosten einer würdevollen Bestattung sind erheblich und müssen komplett aus eigener Tasche gezahlt werden. Wer nicht privat für seinen letzten Weg vorgesorgt hat, nimmt in Kauf, dass seine Familienangehörigen für sämtliche Kosten aufkommen müssen. Finanzielle Vorsorge ist deshalb unbedingt empfehlenswert.

Welche Möglichkeiten gibt es zur finanziellen Sicherung des letzten Weges?

BESTATTUNGSVORSORGE-TREUHANDVERTRAG:

Als Kunde haben Sie hier gleich zwei Partner, den Bestatter als Ihren Berater und die Treuhand als Sicherer der eingezahlten Beträge.

Für die Vertragsinhalte der Vorsorge gibt es keine zwingenden Vorgaben, es geht darum, einen Kostenaufwand nach Ihren Wünschen zu ermitteln. Die finanzielle Absicherung erfolgt durch die zu Lebzeiten eingezahlte Summe (monatlich oder einmalig) auf das Treuhandkonto. Dieses Geld ist sowohl vor der Insolvenz des Bestatters als auch vor dem Zugriff der Sozialkassen geschützt – es kann nur zum Zwecke der Bestattung genutzt werden. Weder das Alter des Kunden noch sein Gesundheitszustand sind von Bedeutung.

STERBEGELDVERSICHERUNG

Hier ist der Partner eine Versicherung und die Art der Absicherung ist einer Kapital-Lebensversicherung ähnlich. Der Versicherungsnehmer zahlt einen berechneten monatlichen Betrag ein. Eintrittsalter und Gesundheitszustand spielen bei der Festlegung eine große Rolle. Im Todesfall wird an die benannten Hinterbliebenen eine Kapitalsumme ausgezahlt. Diese Summe muss nicht gleich der eingezahlten Summe sein, da die Versicherer oftmals einen Anteil der geleisteten Beträge als Risikoabsicherung einbehalten.

Eine inhaltliche Bestattungsvorsorge führen die Versicherer nicht durch, persönliche Bestattungswünsche sind nicht berücksichtigt oder festgehalten. Der Zugriff der Sozialkassen bei einer Privatinsolvenz ist nicht ausgeschlossen, es muss aber ein Schonvermögen verbleiben.

Für welche Variante sich Vorsorgende entscheiden, ist wohl eine Geschmacksfrage und vor allem eine Frage des Preis- Leistungs-Verhältnisses und der Sicherung desselben.

In jedem Fall sollte der Vorsorgende einen Bestatter zu Rate ziehen. Auch das Einholen und Vergleichen verschiedener Versicherungsangebote ist sinnvoll.

MENSCH VERSUS ZEIT

Woran bemisst sich der Wert eines Lebens? An seiner Dauer? – Bestimmt nicht. Und doch haben wir das Gefühl, dass uns ständig die Zeit davonrennt …

Wenn wir uns nun einen Augenblick davon nehmen und darüber nachsinnen, was im Rückblick gesehen wirklich wichtig ist, so werden sich schnell einige Spitzen abzeichnen: prägende Momente mit unserem Partner, mit unseren Kindern oder mit Freunden – besondere Erfolgserlebnisse in der Schule, im Beruf oder anderswo – Augenblicke jugendlicher Unsterblichkeit (die einige Lenze später immer einen Hauch von Wehmütigkeit hinterlassen). Und wenn wir dann all diese Momente auf einen Haufen werfen – wie viel Zeit kommt da zusammen?

Unser Gedächtnis beherrscht das Prinzip „Qualität vor Quantität“ in Perfektion. Wer erinnert sich schon in aller Ausführlichkeit an all die trägen Nachmittage im Büro, an endlose Minuten in Warteschlangen, an die gesamte Zeit, die wir mit Zähneputzen verbracht haben? Im Filter der Erinnerung wird vieles ausgesiebt, was im Nachhinein nicht wichtig ist. Und zurück bleibt bloß eine gute Hand voller Gedankengold. Dieses Wissen ist sehr wertvoll, denn es zeigt: Selbst in kleinsten Zeitspannen steckt ein unglaubliches Potenzial an Lebensqualität.

Das sollten wir im Gedächtnis behalten für ebenjene Gelegenheiten, in denen uns gefühlt die Zeit abhandengekommen ist. Denn Zeit allein ist nicht wichtig – sondern vielmehr das, was wir daraus machen. Und noch ein kleiner Gedanke: All die besonderen Augenblicke aus der Vergangenheit tragen wir immer bei uns. Wenn wir zwischendurch eine kleine Stärkung für den weiteren Weg brauchen, sind sie da. Und es kostet uns kaum Zeit.

Bild:Von Khoroshkov - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49088446

UFRA 2016

Wir freuen uns, Sie dieses Jahr auf der UFRA 2016, an unserem Informationsstand in der Halle 3 begrüßen zu dürfen. Die UFRA startet am Samstag, 1. Oktober 2016 und geht bis zum Sonntag, 9. Oktober. Unser Stand ist dann täglich von 10 - 18 Uhr für Sie besetzt. Das Team der TrauerHilfe Müller steht Ihnen in diesen 8 Tagen für alle Fragen rund um die Bestattungsvorsorge, aktuelle Bestattungstrends und zum persönlichen Kennenlernen sehr gerne zur Verfügung. Selbstverständlich halten wir auch eine Menge von Informationsmaterialien zu allen wichtigen Themen für Sie kostenfrei bereit.

Broschüre

Heute ist unsere kleine handliche Broschüre zum Thema Trauer eingetroffen. Dieser Ratgeber möchte Ihnen einige Anregungen zum Thema Trauer an die Hand geben. 
Themen unserer Broschüre sind unter anderem: Abschied, richtig kondolieren, Zitate, Schleifentexte, Kinder und Tod.
Die Broschüre erhalten Sie kostenlos bei uns in der Galgenleite 12 in Schweinfurt oder rufen Sie uns unter 09721 / 1330 an, um die Broschüre und weiteres Informationsmaterial anzufordern.

Unsere neue Homepage in der Mainpost

Zur Veröffentlichung unserer neuen Homepage ist heute in der Mainpost ein ausführlicher Artikel über unseren Internetauftritt erschienen.

Den gesamten Artikel können Sie hier im PDF Format herunterladen.

Viel Spaß beim Lesen und Surfen!

Trauerhilfe Kalli Müller in der Mainpost

Kürzlich ist in der Mainpost ein ausführlicher Artikel über unser Bestattungshaus erschienen. In dem detaillierten Firmenportrait wird unter anderem auf die modernisierten Geschäftsräume, die Anerkennung als offizieller Ausbildungsbetrieb und die Bestattungsvorsorge eingegangen.

Den gesamten Artikel können Sie hier im PDF Format herunterladen

Viel Spaß beim Lesen!